· 

Wenn der Körper S.O.S. funkt...

Schon längere Zeit war sie krank.

Der Körper funktionierte nicht mehr so, wie man das von ihm erwarten konnte!

Schwere Übelkeit quälte sie. Und kein Arzt wusste wirklich Rat! So vieles hatte sie schon probiert!

Verschiedene Kräuter, Diäten, von denen sie sich viel versprach, längeres Fasten.

 

Von Arzt zu Arzt war sie gepilgert. Zahlreiche Arzneien wurden zur Lösung der Misere vorgeschlagen.

An diverse Heiler und Heilerinnen hatte sie sich in ihrer Verzweiflung gewandt!

Und ja, sie hatte viel dazu gelernt. Nie hätte sie gedacht, was da alles am Gesundheitssektor angeboten werden konnte.

Mit merkwürdigen Apparaturen wurden ebenso merkwürdige Messungen vorgenommen.

Alle möglichen und unmöglichen Mittelchen ihr aufgrund der Ergebnisse empfohlen.

 

Eine Stange Geld hatte sie das alles gekostet! Diese Suche nach dem einen Arzt, dem einen Ratgeber, dem Mittel, 

das ihr endlich helfen würde!

 

Und langsam wusste sie nicht mehr weiter. Sie hatte wirklich alles getan. Alles versucht!

Keinen Hinweis ignoriert. Und trotzdem- nichts! Kein Erfolg! Es war zum Davonlaufen!

Wenn das möglich wäre, sie würde das tun! Denn:

 

Hatte sie sich nicht wirklich redlich bemüht?? All diese Ratschläge zu befolgen? 

Und hätte sie es sich nicht wirklich verdient, endlich Erfolg mit ihren Bemühungen zu haben???

Das alles bedenkend machte sie zornig! 

Auf alle Ratgeber, die ihr letztlich nicht hatten helfen können!

Und auf ihren Körper, der einfach nicht funktionieren wollte!

 

Es kam der Tag da gab sie auf. Sie gab all ihre bisherigen Bemühungen auf. 

Irgendwo hatte sie so ein Zitat gelesen. Von wem hatte sie sich nicht gemerkt.

Aber der Inhalt, der gab ihr zu denken!

Es besagte: Wenn all deine bisherigen Bemühungen zu keinem Erfolg geführt haben,

dann ist es an der Zeit, die Strategie der Handlungen grundlegend zu verändern.

Denn: fährst du weiterhin die Strategie, mit der du Reinfälle lukriert hast,

kannst du dir - bei Beibehaltung dieser Strategie- nur weitere Reinfälle erwarten!

 

Also: Ändere die Strategie!!!

 

Das erschien ihr denkwürdig! Wenngleich sie damit auch vor einem Rätsel stand!

Die Strategie ändern! Die grundlegende Herangehensweise!! 

Wie denn???? Als ob es sonst noch eine Möglichkeit gäbe, als die von ihr gewählte!

Das erschien ihr ausgeschlossen. AUSGESCHLOSSEN! 

Sie war an sich ein klein wenig eine Perfektionistin und hatte daher alles bestmöglich getan.

 

Sie war sich keiner Schuld bewusst!

Da war keine andere Möglichkeit, keine andere Herangehensweise, rein gar nichts war da!

 

Und dann gestattete sie sich den Gedanken, dass es eventuell Möglichkeiten geben müsse,

die bis jetzt noch nicht auf ihrem Radar waren.

 

Rein theoretisch. Es könnte möglich sein!

 

Und mit diesem minimalen inneren Standpunktwechsel ergaben sich plötzlich neue Möglichkeiten!

 

Sie begann nachzudenken.

Und sie begann Fragen zu stellen. Ihre bisherige Vorgehensweise betreffend.

Und die Fragen lauteten:

 

Was genau war am Anfang mein Problem?

Welche Symptome waren damit verbunden?

Was dachte ich, was ich jetzt zu tun hätte?

Von welchen Ärzten erwartete ich mir Hinweise zur Lösung des Problems?

 

Hat einer dieser Hinweise grundlegendes zur Lösung beigetragen?

 

War der Ansatz, dass es um Beendigung der Symtome ginge,

eventuell an sich schon falsch???

??

 

Worum sonst hätte es denn gehen können?

Oder sollen?

 

Und:

Kann es sein, dass meine Symptome, gegen die ich regelrecht all die Jahre Krieg geführt habe,

mir in Wirklichkeit etwas zu sagen gehabt hätten?

Kann es sein, dass meine Symptome so etwas wie ein verzweifelter Versuch meines Körpers war, 

mich auf wirklich Wichtiges, Grundlegendes aufmerksam zu machen?

Und dann begann sie langsam aber sicher, sich auf den Weg zu machen!

 

Und zu ergründen, was denn die tiefen Ursachen all dieser Beschwernisse, die Teil ihres Lebens geworden waren,

sein könnten.

 

Sie begann eine Entdeckungsreise.

In die Tiefen der eigenen Vergangenheit.

Und bei allem, was sie heraus fand, fand sie immer nur sich selber!

 

Immer nur sie selber!

Und sie begann zu erkennen, dass das Lösen in der Tiefenebene in direktem Zusammenhang mit dem

Vorhandensein oder -weil nicht mehr gebraucht- nicht mehr Vorhandensein ihrer Symtome zu tun hatte!

 

Sie begann zu erkennen!

Immer nur und immer wieder: sich selbst